teams of experts
focused on projects

Teamarbeit

Menschen bei Flavia …

Wir Flavianer sind Teil eines mitar­beiter­zentrierten Unternehmens mit einem Faible für Teamarbeit. Wir kennen und schätzen uns gegenseitig: unsere fachlichen Stärken, unsere individuellen Kompetenzen und persönlichen Präferenzen. Arbeit mit Flavianern ist ergebnisorientiert, zielführend und – macht Spaß! Diese Motivation halten wir auch durch ein Miteinander auf Augenhöhe, gegen­seitiges persönliches und fachliches Feedback sowie ständigen Knowhow-Transfer aufrecht – denn unser Wissen ist unser Kapital.

Wir arbeiten mit wenigen zentralen Prozessteams und vielen dezentralen Projekt­teams und übernehmen dabei unterschiedliche Aufgaben: von der Beratung im Vorfeld über die Rea­lisierung bis hin zur Betreuung und Wartung im Livebetrieb.

Könnte so Ihr neues Team aussehen?

  • Hexagon
  • Hexagon
  • Hexagon
  • Hexagon

… Arbeiten in Teams

Komplexe Projekte erfordern viel­fältige Menschen und Erfahrungen, um ein gemeinsames Ziel zu errei­chen. Flavia-Teams bestehen aus zwei bis sieben Team­mitgliedern auf Wunsch mit Teamsprecher (SPoC) und erfüllen aufgrund ihrer heterogenen Zusammenstellung die unter­schied­lichsten Kundenansprüche. Hinzu kommen der gegenseitige Ge­dan­ken­austausch und die Betreuung der Teammitglieder untereinander. So entsteht ein kommunikatives und ergebnisorientiertes Arbeitsklima, das anstecken und sich im Projekt ver­breiten kann.

Flavia-Teams haben ihre Inte­gra­tions­fähigkeit in fremde Or­gani­sations­strukturen bereits vielfach bewiesen. Für unsere Kunden be­deu­tet der Einsatz eines Flavia-Teams die Einsparung kosten- und zeit­intensiver Team­findungs­prozesse, egal ob beim Kunden vor Ort oder via Onshoring. Für unsere Mitarbeiter selbst ist dies eine gute Gelegenheit, über den Tellerrand zu schauen und bereits vorhandene Qualifikationen zu erweitern oder zu vertiefen.

… und bilden eine lernende Organisation

Wir hinterfragen laufend unsere Möglichkeiten und was wir damit gemeinsam erreichen können und wollen. Wir stecken uns gemeinsam Ziele und messen deren Erfolgsgrad. Wir präsentieren uns gegenseitig unsere Arbeitsergebnisse, lernen so voneinander und profitieren vom Wissen untereinander. Wir machen Ideen und Entwürfe zur Arbeits­platz­gestaltung sowie unsere Präsenz und Außenwirkung von Anfang an transparent und mitgestaltbar.

Projektbudgets, Fertigstellungsgrade und Investitionen – vor allem in die Entwicklung eigener Software, aber auch in Knowhow-Transfer – werden für alle Mitarbeiter nicht nur theo­retisch zugänglich, sondern ganz konkret erleb- und vergleichbar gemacht. Information Radiators, Build Monitore, Dashboards und Poster visualisieren unterschiedliche Sach­verhalte. So erfassen wir Relevantes augenblicklich und können uns auf Wesentliches konzentrieren.

Last but not least ist das Schöne an IT-Projekten die Möglichkeit, unter­schiedliche Branchen, Geschäfts­modelle und Lösung­sansätze kennen zu lernen, die beständig den fachlichen wie persönlichen Horizont erweitern.